Newsletter 11.01.2015

Das neue Jahr hat begonnen, mit Schwung, Elan und vielen guten Vorsätzen
bei den meisten von uns jedenfalls. Schauen wir doch einmal zurück und lassen das alte Jahr Revue passieren: Wie war 2014? Was haben wir alles erreicht? Was lief besonders gut? Und was hat uns dazu befähigt, viele Dinge so toll zu meistern? Wenn wir uns das alles so differenziert vor Augen halten, vielleicht sogar zu Papier bringen, werden so manche von uns ins Staunen kommen.

So richtig interessant wird es allerdings erst, wenn wir noch ein wenig weiter in die Tiefe gehen: Was von den dabei gewonnenen Erfahrungen können wir mit ins neue Jahr nehmen? Vielleicht hat sich die eine oder andere Taktik oder Herangehensweise als besonders erfolgreich erwiesen? Gegebenenfalls können wir sie für ein anderes, schier unlösbares Problem verwenden, das uns schon länger beschäftigt. Vielleicht gelingt es uns damit, endlich unsere Selbstzweifel zu besiegen, unser Ziel zu erreichen.

Je mehr wir darüber nachdenken, umso mehr öffnet sich uns der Horizont für die vielen Möglichkeiten, die sich uns bieten. Endlich die gruppendynamischen Spannungen in unserem Unternehmen beseitigen und stattdessen in Energie umwandeln, die das Unternehmen weiter bringen. Mitarbeiter mit Leichtigkeit führen, die motiviert mit Freude, Umsicht und Bereitschaft ihren Job machen. Nicht alles kontrollieren wollen, sondern sich auf die wesentlichen Dinge konzentrieren können. Wieder Spaß an der Arbeit finden.

Sie meinen, das geht nicht? Doch! Natürlich geht das. Stecken Sie sich Ihre Ziele für 2015 nicht zu hoch, fangen Sie mit kleinen Dingen an und setzen Sie sich Teilziele und konkrete Termine dafür. Das Endziel nach oben zu korrigieren ist einfacher, als zu erkennen, dass Sie es niemals erreichen können, weil es unrealistisch war.

Sie brauchen Unterstützung? Gern stehe ich Ihnen mit meinen Erfahrungen zur Verfügung.

Bis bald!

Ihre Jutta Teutsch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*